Prism, die Erste

Ich habe letztens gesagt, dass ich mir die Zeit kaufen wollte, um das Interview mit Merkel zu lesen und zu kommentieren. Ich habe die Zeitung heute gekauft, doch bin bisher nicht dazu gekommen, das Interview zu lesen. Der Artikel dazu wird in den nächsten Tagen folgen. Heute möchte ich über Prism schreiben. Und Hans-Peter F. Merkel bekommt auch noch ihr Fett weg.

Wer oder was Prism ist, muss ich nicht groß erklären. Prism ist scheisse. Prism ist ein neuer Beweis, dass verdammt viel schief läuft. Prism ist hoffentlich endgültig der Beweis, warum Hans-Peter Friedrich als Innenminister vollkommen ungeeignet ist.

Herr Friedrich, haben Sie mal etwas von der Würde des Menschen gehört? Wissen Sie auch, wozu Sie als Vertreter der staatlichen Gewalt verpflichtet sind? Na, überlegen Sie mal. Sie sagen Sicherheit? Ich sage, dass Sie als Vertreter der staatlichen Gewalt schleunigst die Beine in die Hand und Ihren Hut nehmen sollten. Mit Ihren Aussagen, die Sie in den letzten Tagen getroffen haben, man entschuldige meine Ausdrucksweise, scheissen Sie auf die Würde von Millionen, ja gar Milliarden Menschen. Doch Sie sind nicht der einzige, der sich öffentlich blamiert.

Ihr Kollege, Herr Uhl, ist auch sehr gut darin. Zitat? Zitat!

“Das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung ist eine Idylle aus vergangenen Zeiten”

Herr Uhl, Sie haben da irgendwas nicht so richtig verstanden. Nur, weil ich ausgewählte Inhalte von mir in sozialen Netzwerken veröffentlichen, habe ich niemandem einen Freifahrtsschein ausgestellt, das, was ich nicht veröffentliche, zu lesen. Sie leben heute. Noch. Das heisst, dass für Sie die selben Regeln gelten, wie für alle anderen auch. Sie haben also auch ihr Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung ins Nirvana geblasen. So wie Polizisten gelegentlich Ihren “Führerschein und Fahrzeugschein” sehen wollen, möchte ich jetzt mal bitte Ihre “Kontodaten und PIN, Emailadressen samt Kennwörtern und alle anderen Informationen” von Ihnen haben. Wie, die bekomme ich nicht? Muss ich erst mit dem Zaunpfahl winken?

Warum bitten Google, Microsoft und Co. darum, die ach so geheimen Urteile veröffentlichen zu dürfen? Würden sie wirklich im Interesse ihrer Kunden, den Nutzern, handeln, dann würden sie die Urteile einfach veröffentlichen. Was will die NSA bitte machen? Ihnen einen Gesetzesbruch vorwerfen? Ist ein illegitimes Gesetz ein Gesetz?

So, wie sie sich jetzt Verhalten, handeln sie im Interesse ihrer Anleger. “Liebe NSA, dürfen wir BITTE, BITTE die Urteile ein bisschen veröffentlichen, damit wir so tun können, als würden wir uns um unsere Kunden kümmern, damit uns noch der letzte klägliche Rest Glaubwürdigkeit bleibt?”

Das ist eine gute Überleitung zum nächsten Punkt. Laut Obama (man, hier geben sich die wichtigsten Menschen die Klinke in die Hand) ist der ganze Prism-Scheiss sehr transparent gestaltet. Herr Obama, entbehrt es Ihrer Meinung nach nicht einer gewissen Ironie, dass Sie Geheimgerichte und Transparenz in einem Satz verwenden? Geheimgerichte sind nicht transparent. Geheimgerichte sind nicht demokratisch. Geheimgerichte sind keine Gerichte. Diese Geheimnichtgerichte sind Werkzeuge einer Diktatur.

Wie Sie an Snowdens Ehrgefühl appellieren lassen, offensichtlich sind Sie zu feige, es selbst zu tun, so rufe ich jetzt mal Ihr Ehrgefühl an, sollte es noch existieren. Wenn nicht, grow some balls. Vertrauen Sie doch einfach mal Ihrem Volk, anstatt es unter Generalverdacht zu stellen.

Wenn Sie nicht die Eier dazu haben, Herr Obama, dann keine Sorge. Viele Regierungen Europas sind zu feige, der NSA die Stirn zu bieten. In der Gesellschaft der Menschen ohne Rückgrat sind Sie also nicht alleine.

Prism ist trotz allem nützlich (@Juna, danke für den Link). Es bringt ans Licht, was wohl sonst noch etliche Jahre unerkannt geblieben wäre.

Aber ist es deswegen gut? Bist du der Meinung, dass nicht? Dann fang verdammt nochmal an, deine Meinung kund zu tun und steh dazu! Der 27.7. ist ein guter Tag dafür, findest du nicht? Gibt es einen guten Grund, nicht hinzugehen?

Zum Schluss noch ein kleines Zitat:

Autoverkäufer verkaufen Autos, Versicherungsvertreter Versicherungen. Und Volksvertreter?

Oh, ihr dürft gerne kommentieren und teilen. Vielleicht erbarmt sich ja einer der im obigen Text genannten Persönlichkeiten und antwortet mir hier.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Zwischen-Blogpost mit Links | juna im netz

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>